Wir möchten euch auf diese Veranstaltungen hinweisen: Marsch für das Leben? What the fuck! Viele von uns werden auch hingehen. Die Veranstalter*innen schreiben: Lasst uns gemeinsam am 21. September 2018 für eine befreite und emanzipierte Gesellschaft auf die Straße gehen und am 22. September 2018 den ‚Marsch für das Leben‘ sabotieren, stoppen, unmöglich machen. Mehr Infos gibt es auf dieser Webseite.… weiterlesen

Vom 24. August bis 16. September gibt es in Berlin eine Reihe von interessanten Veranstaltungen. Die Menschen von „narrativ inklusiv“ machen „Teilnehmen statt Teilhaben!“. Klickt hier, um das ganze Programm zu sehen. Auch wir vom Bündnis „behindert und verrückt feiern“ machen bei einer Veranstaltung mit. Und zwar bei dieser: Mittwoch, 12. September, 19 Uhr aquarium, Skalitzer Str. 6 Ganzhaben statt Teilhab… weiterlesen

Dann feiert am 23. 6. trotzdem - von 15 bis 19 Uhr in der Weichselstraße 13, 12045 Berlin. Rosa und Sarah machen eine eigene Veranstaltung für Leute, die nicht auf Demos kommen möchten. Sie haben uns geschrieben: Hallo, wir sind Rosa und Sarah und wir möchten die „Behindert und Verrückt feiern – Pride Parade“ anders feiern. Wir wissen, dass viele von uns nicht an der Parade-Demo teilnehmen können, we… weiterlesen

Wir möchten euch auf eine Veranstaltung hinweisen. Eine Woche vor unserer Parade gibt es eine Party in Zürich: Samstag, 16. Juni, 19:00 Provitreff, Sihlquai 240, 8005 Zürich Future Clinic for Critical Care / PRIDE IS A BATTLEFIELD Jeremy Wade / The Battlefield Nurse Als Alternative zur Mainstream Zürich Pride Parade am 16. Juni präsentiert die Future Clinic for Critical Care: «Die PRIDE ist ein Schla… weiterlesen

Hallo, es geht wieder los, aber anders! Das Vorbereitungsbündnis der Behindert und verrückt feiern Pride Parade Berlin sucht neue Leute! Dieses Jahr möchten wir keine Parade machen. Aber wir haben Ideen, wie wir uns trotzdem feiern können. Zum Beispiel: eine Party, Workshops, einen Spoken Word Abend, in einem Zug der BVG feiern,... Bei diesen Veranstaltungen möchten wir auch Kritik üben. Zum Beisp… weiterlesen

9. Juli 2015, 19 Uhr Behindert und verrückt performen - Wörter und Musik am Vor-vor-abend der „behindert und verrückt feiern“ - Pride Parade Berlin 2015 Achtung, neuer Ort – jetzt im Jockel! An diesem Abend wollen wir mit-teilen. Wer wir sind, wo wir sind, was wir denken, fühlen, meinen. Und mit-lachen, mit-weinen, mit-ärgern, mit-freuen. Auf den Schlips gerollt oder ins Ohr geschrien. Stimmen aus den St… weiterlesen

Und Anfang Dezember gibts endlich wieder eine Veranstaltung von eurem Lieblingsbündnis: Alle reden von dieser Inklusion und jetzt ist noch ein neuer -Ismus auf dem Markt: Ableism. Behinderung wird damit zum Thema linker Debatten, eine Leerstelle im Kampf gegen Diskriminierung und Ausgrenzung wird endlich gefüllt. Sagen die einen. Die anderen sagen: Wie, noch so’n Ismus, darf ich jetzt nicht mehr sag… weiterlesen

Die behindert und verrückt feiern – Pride Parade Berlin geht in diesem Jahr in die zweite Runde. Schon im Vorfeld der Parade gibt es Veranstaltungen. Am 21. Mai organisieren wir eine Diskussion zur oft großspurigen Rede von Inklusion und den realen Bedingungen, unter denen behinderte Menschen in unserer angeblich schon fast inklusiven Gesellschaft leben. Wo kommt die Idee der Inklusion eigentlich her… weiterlesen

Auch dieses Jahr gibt es Workshops rund um die Parade. Der erste findet bereits im Mai statt! Wie kann Ver_rücktheit auf der Parade sichtbar werden? Kommt vorbei und werdet mit uns kreativ! Juhu! Kreativworkshop des AK Psychiatriekritik der NFJ Berlin im Rahmen der Pride Parade 2014 Kampagne Ausgangspunkt dieses Workshops ist die Frage wie wir bei der diesjährigen Parade am 12. Juli Ver_rücktheit un… weiterlesen